Gehirnaktivierung - Kinesiologisch

Gehirnaktivierung

Überkreuzbewegungen für die Aktivierung beider Gehirnhälften.

„Jetzt schalt einmal dein Hirn ein und denke nach!“, hörten wir das eine oder andere Mal von unseren Eltern in der Kindheit. Na gut, dann machen wir das einfach mal! 🙂

Wir benutzen immer beide Gehirnhälften gemeinsam, obwohl zumeist eine bevorzugt wird. Welche das ist zeigt, sich vor allem bei spontanen Handlungen.

Lern- und Konzentrationsschwierigkeiten weisen oft auf ein Ungleichgewicht der beiden Gehirnhälften hin und können mit diesen einfachen Übungen des Überkreuzens wesentlich verbessert werden. Die Zusammenarbeit der Gehirnhälften fördert wiederum ein schnelles und effizientes Lernen, welches Freude und Spaß macht.

Kinesiologische Überkreuzbewegungen eignen sich hervorragend, um die interne Kommunikation unseres Gehirnes zu verbessern. Das Großhirn besteht aus zwei Gehirnhälften, wovon die linke für das analytische Denken und die rechte Seite für das kreative Denken zuständig ist.

Bei den Überkreuzbewegungen wird beispielsweise der rechte Ellbogen mit dem linken Knie und dann der linke Ellbogen mit dem rechten Knie zusammengebracht. Somit wird die Körpermittellinie überkreuzt, was zu einer abwechselnden Drehung von Ober- und Unterkörper führt. Durch das regelmäßige Durchführen der Übungen verbessern die Balance, die Rechts-Links-Koordination sowie das Zuhören und die Aufmerksamkeit.

Je öfter diese Überkreuzbewegungen gemacht werden, desto besser wird die Kommunikation zwischen den zwei Hemisphären.

Die Überkreuzbewegungen sollen sehr langsam ausgeführt werden. Bei der langsamen Durchführung werden die Feinmotorik und die Balance mehr beansprucht und so werden das Gleichgewichtsorgan und die Stirnlappen bewusst aktiviert.

Kinder können diese Übungen morgens vor der Schule und vor Prüfungen machen. Für Erwachsene ist diese Übungen ebenfalls sehr zu empfehlen!

Also dann, „Schalt einfach mal dein Hirn ein!“ ????

Bild-Quelle: Brain Gym Karten (siehe Marktplatz)

Pin It on Pinterest

X